titelgraphik

Flora & Fauna

Die Vielfalt an Lebensräumen in der Blitzenreuter Seenplatte bringt einen großen Artenreichtum mit sich. Viele gefährdete, z.T. deutschland- und europaweit geschützte Tier- und Pflanzenarten können hier noch beobachtet werden. In folgender Tabelle sind die Artenzahlen ausgewählter, in der Blitzenreuter Seenplatte nachgewiesener Organismengruppen aufgelistet. Die angegebenen Zahlen fassen Literaturdaten über längere Beobachtungszeiträume sowie aktuell durchgeführte Kartierungen (Herbst 2002 bis Herbst 2003: Pflanzen, Libellen, Amphibien) zusammen.

 

Besonderheiten

Die Gewässer der Blitzenreuter Seenplatte und ihre Uferbereiche bieten Rast- und Brutplätze für Wasservögel, Limikolen und auch Kleinvögel. Ornithologisch besonders wertvoll sind der Schilfgürtel und der Kalkquellsumpf am Ufer des Schreckensees, wo während der Zugzeit u.a. Bekassine (Gallinago gallinago), Kiebitz (Vanellus vanellus) und Zwergschnepfe (Lymnocryptes minimus) rasten und jährlich auch einzelne Paare brüten. Die Zwischen- und Hochmoore der Blitzenreuter Seenplatte bieten mit Orchideen und Hochmoorspezialisten (z.B. den fleischfressenden Pflanzen Sonnentau (Drosera), Fettkraut (Pinguicula) und Wasserschlauch (Utricularia)) manche botanische Besonderheit. Auch Kreuzotter (Vipera berus) und Ringelnatter (Natrix natrix), sowie auf Moorgewässer angewiesene seltene Libellen sind hier zu Hause. Alte artenreiche Bann- und Schonwälder sind Lebensraum zahlreicher Moose, Flechten, Insekten und Vögel.

 

Besondere Beobachtungen

April 2003 Moorfrösche (Rana arvalis), rufend, Häckler Ried später auch Jungfrösche nachgewiesen

Juni 2003 1 Raupe des Hochmoorgelblings (Colias palaeno) an Rauschbeere, nördliches Dornacher Ried
Kommentar: das Vorkommen des Schmetterlings im Gebiet galt seit einigen Jahren als erloschen

Ende Juli 2003 wiederholte Beobachtungen von je 2-4 Krickenten (Anas crecca), Blindsee
Kommentar: Beobachtung gegen Ende der Brutsaison können auf die Eignung des Gebietes als Brutgebiet hindeuten. Brut kann nicht ausgeschlossen werden.

Juli/ August 2003 1 Fischadler (Pandion haliaetus) am Häckler Weiher, 1 weiteres Individuum am Schreckensee, fischendKommentar: Durchzügler in die Winterquartiere

Ganzjährig regelmäßig 1-2 Schwarzspechte (Dryocopus martius), nördliches Dornacher Ried, Brutvogel

Januar 2004 Waldschnepfe (Scolopax rusticola), Blindsee

August 2004 Neuntöter, Krickente (3 Ind.), Blindsee

Aktuelles

Ende Juni 2007: Abschluss des LIFE-Projekts

Am 30.06.07 wurde das LIFE-Projekt abgeschlossen. Alle Maßnahmen konnten bis dahin erfolgreich abgeschlossen bzw. an die zuständigen Behörden zur weiteren Betreuung übergeben werden. Mehr...

Juni 2007: Einweihung des Naturerlebnispfades

Am 23. Juni 2007 wurde der interaktive Naturerlebnispfad von etwa 350 Besuchern eingeweiht. An diesem Wochenende besichtigten insgesamt rund 1000  Personen die aufgebauten Stationen und Informationstafeln. Mehr

Juni 2007: Moorsymposium

Das LIFE-Natur-Projekt veranstaltete am 13. und 14. Juni 2007 einen wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zum Thema Moorregeneration. Mehr...

Februar 2006: Moore wiedervernässt

Nur 2 Monate dauerten die Bauarbeiten zur Wiedervernässung des Dornacher und Häckler Riedes. Ende Februar 2006 waren alle Holzspundwände eingebaut. Mehr...