titelgraphik

Der Häckler Weiher wird abgelassen

Der Häckler Weiher wurde im Mittelalter künstlich aufgestaut und diente dem Kloster Weingarten als Gewässer für die Fischzucht. Dazu wurde der Weiher regelmässig abgelassen und abgefischt. Noch heute findet extensive fischereiliche Nutzung im Häckler Weiher statt und auch das Ablassen wird weiter praktiziert.

Zuletzt wurde der Häckler Weiher im Herbst 2005, ein Jahr früher als normal, abgelassen. Der vorgezogene Ablass diente auch als Vorbereitung für die Wiedervernässungsmaßnahmen, die im Winter 05/06 durchgeführt wurden. Durch den niedrigen Wasserstand war der Moorboden im Dornacher und Häckler Ried trockener als sonst, was die Befahrbarkeit mit Baufahrzeugen erleichterte.

Fotos: Der Häckler Weiher bei normalem Wasserstand, während des Ablassens und im trockenen Zustand. Großseggen im Uferbereich wachsen auf hohen Wurzelbulten, die normalerweise unter Wasser sind und die Pflanze an der Oberfläche halten. Im abgelassenen Weiher stehen sie wie Säulen auf dem trockenen Weiherboden.

Abfischen des Häckler Weihers Ende Oktober 2005

Fotos: Die Fische werden im Ablaufgraben zwischen dem Häckler Weiher und dem Buchsee gefangen, nach Arten sortiert und gewogen.

Projektkalender